Eigenschaften von PUR-Produkten

PUR-Hartschaum ist stark vernetzt und weist daher eine hohe Festigkeit auf. Er hat eine geschlossenzellige Schaumstruktur und zeichnet sich durch eine extrem niedrige Wärmeleitfähigkeit aus und haben daher ein optimales Dämmvermögen. PUR-Hartschäume gehören zur Familie der Duroplaste, daher schmelzen sie auch bei hohen Temperaturen nicht und bleiben form- und dimensionsstabil. Sie sind druckfest, Wasser abweisend und gegenüber fast allen Bauchemikalien beständig. PUR-Produkte sind extrem dauerhaft. Mit einer PUR-Dämmschicht und einer Außenhülle aus Polyethylen kann das Produkt über Jahrzehnte Temperaturen von bis zu 150 °C ausgesetzt werden.

PUR-Weichschaumstoffe sind leicht und reversibel verformbar und wegen ihrer Offenzelligkeit sind sie gut luftdurchlässig. Weichschaumstoffe haben mengen- und volumenmäßig den größten Marktanteil unter den Polyurethanen.

Halbharte Schaumstoffe sind offenzellig, bilden beim Schäumen keine nennenswerte Haut und haben eine ausgezeichnete Haftung zu vielen Deckschichtmaterialien. Kennzeichnend für Halbhartschaum ist das ausgezeichnete Dämpfungsverhalten. Bei Stoßbelastung wird die Energie aufgenommen und verteilt, ohne dass es zu einem gummiartigen Zurückprallen kommt. Der Schaum geht vielmehr langsam in seine Ausgangslage zurück. Aufgrund ihrer Offenzelligkeit haben Halbhart-Schaumstoffe auch besondere akustische Eigenschaften. Die Dämpfung von Schwingungen trägt dazu bei, Stör- und Knartzgeräusche nachhaltig und langanhaltend zu vermeiden.
PUR-Integralschaumstoffe spielen u.a. aufgrund ihrer Oberflächeneigenschaften eine wichtige Rolle: Ein geschäumter, weicher Schaumkern (die typischen Raumgewichte liegen zwischen 150 und 800 kg/m³) kann nahtlos in die weitgehend porenfreie (kompakte) Haut übergehen. Diese Integralschaumstoffe zeichnen sich durch hohe Abriebfestigkeit, eine griffsympathische, dekorative Oberfläche, sehr gute chemische und mechanische Beständigkeit, hohe Elastizität und geringe Wärmeleitfähigkeit aus. Im Gegensatz zu gleichmäßig geschäumten Kunststoffen (gleiche Dichte über den gesamten Querschnitt) sind Schäume mit unterschiedlichem Dichteverlauf über den Querschnitt (Struktur- oder IntegralSchäume) im Vorteil. Das Sandwich-Prinzip verleiht dem Schaum besonders gute mechanische Eigenschaften bei relativ geringem Gewicht.
PUR-Sprühschaum / Sandwich-Technik: PUR-Sprühschaum ist eine neue Technologie zur kosteneffizienten Herstellung von großen und komplexen Verbundteilen.

Sprayen: Der Auftrag kann mehrschichtig sein, wobei die Schichten sehr dünn bis dick, kompakt oder geschäumt sein können. Das formnahe Aufsprühen eröffnet neue Möglichkeiten bei der Formgebung und sorgt für effizienten Materialeinsatz mit wenig Abfall. Durch das Versprühen des Materials angereichert mit Glasfasern oder auch durch das Einlegen von Fasermatten oder Lamellen- und Wabenstrukturen, können die Schichten mechanisch verstärkt werden. Es entstehen leichte und dennoch belastbare Verbundwerkstoffe (PUR-Sandwichelemente), bei Bedarf mit hochwertigem Oberflächen-Finish.

Weitere Anwendungen für PUR sind energieabsorbierende Schaumstoffe (EA-Schaum), die sich durch ein viskoelastisches Verformungsverhalten auszeichnen. Bei Krafteinwirkung werden die Schaumzellen reversibel verformt. Dabei wird die Energie in Verformungsarbeit und Wärme umgewandelt. Die offenzelligen und zähelastischen EA-Schaumstoffe weisen Rohdichten zwischen 60 und 100 kg/m3 auf.

Ein weiteres Beispiel ist thermisch verformbarer PUR-Schaumstoff (TF-Schaum). Er ist offenzellig, weich bis zähhart und besitzt ausgezeichnete schalldämpfende Eigenschaften bei Rohdichten zwischen 20 und 50 kg/m³. Großflächige Fertigteile aus TF-Schaum sind sandwichartig aufgebaut, um selbsttragende Eigenschaften zu erreichen.

PUR-Lacke eignen sich aufgrund ihrer Haltbarkeit, Korrosions- und Wetterbeständigkeit zur Beschichtung verschiedenster Oberflächen.

PUR-Klebstoffe können auch für die sichere Verbindung unterschiedlicher Materialien, wie Holz, Gummi, Metall, Karton oder Glas verwendet werden.

Anwendungsgebiete für PUR-Produkte

PUR-Weichschaumstoffe ist aufgrund seiner Eigenschaften ein hervorragendes Polstermaterial für die Möbel- und Automobilindustrie, als Polstermöbel, Matratzen und Automobilsitze. Überaus wichtig sind sie generell als Dichtungs- und Akustikmaterialien. Darüber hinaus werden sie auch zur Schalldämmung eingesetzt.
Typische Anwendungen für halbharte PUR-Schaumstoffe sind Seitenaufprallschutzelemente in Türen sowie Energieabsorber in Stoßfängern. Als Energierabsorber finden sie auch in Pipeline- und Offshore- Industrie Anwendung, sowie zur Schallwellenreduktion im Hausbau.

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich auch aus der Kombination von Folien(-häuten) mit Halbhart-Schaumstoffen. Farbe und Oberflächengestaltung werden durch die Folie bestimmt, während durch die Hinterschäumung mit Schaum der gewünschte weiche Griff (Haptik) und eine sichere Gestaltung des Fahrzeuginnenraumes erreicht wird. Folienhinterschäumte Abdeckungen im Kfz-Innenraum erfüllen wesentliche Sicherheitsfunktionen, indem sie die Last eines Aufpralls verteilen und Schutz vor Knochenbrüchen, Kopf- und Knieverletzungen bieten, die von harten Blechteilen und vorstehenden Kanten verursacht werden können. Anwendungsbeispiele sind Instrumententafeln, Türseitenverkleidungen, Knieleisten, Abdeckungen für Handschuhkästen, Armlehnen und Airbag-Abdeckungen.

PUR-Hartschaumstoffe sind vielseitig einsetzbar – sowohl als Dämmstoff als auch als Konstruktionswerkstoff in Kombination mit verschiedenen Deckschichten. Die Produktpalette reicht von Dämmplatten für die Anwendungsgebiete Dach, Wand, Boden und Decke über Fensterrahmen-Dämmung und Montageschaum bis hin zu Metall-Sandwichelementen für den Industriebau.

Die vor der Aushärtung bestehende Klebkraft erlaubt es, PUR während des Schäumprozesses mit einer Reihe von Deckschichtmaterialien zu Sandwichkonstruktionen zu verbinden. Im Baubereich werden sie – kaschiert mit Deckschichten aus Gips, Kunststoffen oder Metallblechen – in Form von Dämmelementen sowie als leichte Sandwichelemente für Industriehallen, Verwaltungsgebäude und Kühlhäuser verwendet. Im Transportsektor werden solche Leichtbaukonstruktionen für Aufbauten von Kühltransportern und Kühlcontainern eingesetzt. Weiterhin nutzt man die guten Dämmeigenschaften zur Isolation von Fernwärmerohren, Tanks und Pipelines sowie zur Herstellung aller Arten von Kühlmöbeln.

Durch Integralschäume werden verschiedenartige Härtegrade von Matratzen oder anderen Weichschaumanwendungen durch Integralschäume in einem Einstufenprozess hergestellt. PUR als Integralhartschaumstoff wird u. a. eingesetzt für Konstruktionszwecke (Möbelbau, Gehäuse für Büromaschinen, Messgeräte, Funk und Fernsehgeräte usw.), d. h. für großflächige, leichte und doch steife Formteile. Sie werden für das Kfz-Lenkrad, Schaltknöpfe, Kopfstützen, zur Ummantelung von Griffen und Armlehnen und als Schuhsohlenmaterial eingesetzt.
Das RRIM (Reinforced Reaction Injection Moulding) Verfahren wird z.B. für die Herstellung von Armaturentafelträgern genutzt. Aber auch der geschlossene Gemischeintrag ist möglich und wird z.B. bei kleineren Formteilen praktiziert.

Spezielle Sprühtechnologien bieten die Möglichkeit zur Herstellung von Außenhautteilen in der Automobilindustrie, wie Kotflügel, Schweller und Stoßfängerverkleidungen.

Energieabsorbierende (EA-) Schaumstoffe finden Verwendung als Stoßfänger und als Sicherheitsteile im Kfz-Innenraum, z. B. zum Knieschutz oder Rückenlehnenverkleidungen.
Thermisch verformbarer PUR-Schaumstoff (TF-Schaum) eignet sich zur Herstellung großflächiger, leichter und montagefreundlicher Bauteile für den Automobilinnenraum. Anwendungsbeispiele sind Dachhimmel, Türseitenverkleidungen, Hutablagen und Motorabdeckungen.
Polyurethan kann auch für die sichere Verbindung unterschiedlicher Materialien, wie Holz, Gummi, Metall, Karton oder Glas verwendet werden. Polyurethanklebstoffe ermöglichen beispielsweise den Einsatz von Altreifen auf Kinderspielplätzen, Sportplätzen oder in Sportstadien nach Sammlung und Zerkleinerung. Sie spielen in den Verkehrsmitteln für Straße/Schiene/Luft/Wasser eine Rolle, ebenso in der Schuhindustrie, Matratzenherstellung, Glasverarbeitung, Buchbinderei etc. In der Automobilindustrie werden PUR-Klebstoffe u.a. zum Verkleben und Abdichten von Glasscheiben, Kunststoffanbauteilen, Front- und Heckmodulen, Dächern, Türfalze und Unterbodenverkleidungen eingesetzt.
Polyurethanlacke schützen Trägermaterialien vor Korrosion und Wettereinflüssen und erhöhen dadurch deutlich deren Haltbarkeit und schonen gleichzeitig die Ressourcen. Sie werden auch im Innenausbau eingesetzt. Mit ihnen können viele Farben und Effekte erzeugt werden.